Rückflug

Abgabe der Autos ging im Nu. Der Shuttle brachte uns zur Wartehalle. Gepäck wurde umgepackt. Kleidung gewechselt und gegessen. Die Kinder spielten am iPad. Wir kontrollierten die Flugdaten.

Und dann kam die Überraschung. Unsere Reisegesellschaft überreichte uns druckfrische Fotobilder aus dieser Reise! Wir waren überwältigt und freuten uns sehr. Eine Abschlussrede mit einem Dankgebet beendete den Aufenthalt in der Wartehalle. Gründliche Kontrollen mussten wir über uns ergehen lassen, bis wir endlich um 4.10 Uhr im Flugzeug sitzen konnten. Alles war gut.

Der letzte Abschnitt einer wunderschönen Familienreise durch Israel  – der Rückflug.IMG_6563.JPG

 

 

 

Advertisements

Nochmal am Mittelmeer

img_6559.jpg

Das Mittelmeer ist warm. Ein Bad nehmen vor dem Abflug? Die Luft ist schwül. Spaziergang an der Promenade von Tel Aviv/ Jaffa. Die letzten Schekel ausgeben. Junge Araber und junge Juden beleben den Park mit Sport und Spiel auf dem Rasen. Muslime bereiten auf dem Grill ihr Abendessen vor. ( Ramadan) . Familien mit kleinen Kindern stehen an den zahlreichen Imbissstände. Aus parkende  Autos dröhnt orientalische Musik. Ich gehe zu Fuß nach  Jaffa und erwische das die alte Stadt gerade noch beim Sonnenuntergang. Die belebten Gassen und Straßen in der Innenstadt erinnern mich an Heidelberg. Es gibt ausgefallene Restaurants z.B. in alten Häusern mit hohen erleuchteten Gewölbe oder mit langen Holztischen in einem Antiquariat. Oder dichtgedrängt aufgestellte Tische mitten in einer Gasse zwischen  Boutiquen, die trotz Shabbat auf haben. Offene Wohnungstüren zeigen arabische Familie auf sitzend auf gestreiften Bodenpolstern, die wohl auf das Essen warten.  Schäbige Hinterhöfe mit vollen Mülleimern, an den streuende Katzen nach Nahrung suchen, gehören auch zum Stadtbild. Genauso wie die leuchtenden Hochhäuser mit elektronischen Werbetafeln.  Am Schluss gehe ich einemmal durch die Altstadt am Meer, vorbei am vermeintlichen Haus von Simon, dem Gerber. Jetzt ist es ruhig. Nur wenige Touristen fotografieren die stimmungsvolle Gassen. Gefüllt mit all diesen Eindrücke gehe ich zurück zum Treffpunkt.

 

Auf der Fahrt

Die Zeit bis zum Abflug gilt gut zu überbrücken. Was könnte man noch alles machen.Die Red canyons , den Krater Mizpe Ramon, Beersheba, Tel Aviv….

Eine Autobelegung wollen den Red Canyon besteigen und Mizpe Ramon, die Kraterlandschaft  anschauen. die anderen zum Abrahams Brunnen, Beersheba . Ok.Nur gegen 23.45 Uhr sollten die Autos    am Flughafen abgeben werden, vollgetankt natürlich.

Naturformationen, Straße an der ägyptischen Grenze

 

Abfahrt

Ferienwohnungen räumen. Gepäck  von 22 Personen auf fünf Autos verteilen. Alles dabe?

Bis zum Abflug morgen früh , Sonntag , haben wir noch viele Stunden zu bewältigen. Deshalb kam die Idee auf, zum „Red Canyon“  zu fahren . Noch einmal einen Blick vom Balkon werfen und geht’s los!

 

Noch einmal in der Korallenbucht

Manche von uns kamen schon gegen 8.30 Uhr . Tauchten, schnorchelten und filmten dabei. Spektakuläre Eindrücke aus der Unterwasserwelt. Am Nachmittag waren wir alle bei einander um zum letzten Mal diesen wunderbaren Strand mit dem klaren Wasser und dem Blick auf 4 Länder zu genießen. Im Rücken die Berge der Wüste. Abends verabredeten wir uns zur Abschiedsparty am Strandstrand. Vorher mussten wir schnell einkaufen gehen – Shabatbeginn.